schlechtere Augen und trotzdem sehen wir mehr ?


ups ... mag jetzt vielleicht der ein oder andere denken ... hier geht es doch ums Nähen.

Keine Sorge, auch heute geht es bei mir um das Thema "Nähen".

Bereits am Montag habe ich -  im Rahmen unserer 365 Tage Challenge - meine  genähte Hose aus dem Probenähen von PiexSu hier präsentiert.
Es nicht nur irgendeine Hose - nein, es ist die Culotte Chloe. 

Im Leben hätte ich nicht daran gedacht, dass eine Culotte soviel Diskussion mit sich bringt. Interessant zu lesen, wie unterschiedlich doch die Gedanken dazu sind, wie eine Culotte aussehen sollte. 
Viele verbinden das Modell noch mit dem Hosenrock, wie ihn einige von uns aus den 80er Jahren noch kennen, andere wiederum sehen in einer Culotte eine 3/4 lange gerade geschnittene Hose, obwohl sie in der Regel im "Bauchbereich" eng anliegend ist.
Für manch anderen ist es aber durchaus ein neu aufgemachtes Trendmodeteil. 
Ich selbst spreche ganz bewusst nicht von einem Hosenrock, da ich keinerlei Assoziationen zu den damaligen Modellen haben möchte. 
Für mich ist sie eine Culotte. 

Neben ganz vielen neuen Modeteilen, die nach Beendigung vom Probenähen auch in der letzten Woche wieder gezeigt wurden, ist auch die Culotte Chloe von PiexSu präsentiert worden. 

Egal um welches Modeteil es sich handelt und präsentiert wird, holen wir Näherinnen unsere Lupe heraus.
Das Modeteil muss ja auch begutachtet: 
ist es etwa zu weit geschnitten, oder liegt es zu eng am Körper an?
wie sieht es mit dem Armausschnitt aus? Ist dieser zu eng zu weit?
aaahhhh .... da sehe ich eine Falte ... nein, das geht für ein Modeteil ja überhaupt nicht ...
und wie kann sich eine Näherin nur in diesem Modell wohlfühlen und auch noch für den Schnitt werben?






Möglicherweise stimmen sogar einige Kritikpunkte und sind auch durchaus berechtigt.


ABER... wir sind auch alle keine Profimodels!
An uns zupft niemand vor der Kamera das Kleidungsstück 
zurecht,












 
auch stecken wir evtl. Falten nicht mit z.B. Sicherheitsnadeln fest
















Wir als Näherin präsentieren uns mit dem Kleidungsstück so, weil es uns gefällt, wir uns darin wohlfühlen und gemeinsam mit der Designerin auch stolz sind, wieder ein neues Projekt geschafft und genäht zu haben.













Es stimmt, auch auf meinen Fotos sehe ich natürlich die Falten,....
doch muss es unbedingt am Schnitt liegen?
Kann es nicht auch sein, dass ich eine falsche Stoffwahl getroffen habe,
einfach so stehe, wie ich es gerade wollte, meine Hose in dem Moment einfach nicht hoch genug gezogen habe oder sie zu tief sitzen habe. Auch bewege ich mich in meiner genähten Kleidung ...
Es gibt doch so viele Gründe, die etwas anders darstellen lassen, als es vielleicht ist.





Und mal ehrlich, haben wir bei gekaufter Kleidung auch diesen prüfenden Blick?

Im Geschäft sieht ein Modeteil oft noch richtig passend und toll aus. Oft ist es aber nach dem ersten Waschen schon in seiner Passform etwas verändert.



Auch ich weiss, dass für einen perfekten Sitz oft individuelle Änderungen beim Nähen erforderlich sind. Doch ist das eine Aufgabe, die von der Probenäherin zu erfüllen sind.
Darauf hat eine Schnittmusterherstellerin leider keinen Einfluss. Ja, und manchmal ist es durchaus auch so, dass wir selbst beim Nähen nicht die richtige Sehstärke haben und bei der Anprobe unter Umständen so manches gar nicht sehen.

Manchmal wünsche ich mir - auch für die Schnittmusterherstellerin - dass wir Näherinnen auch mal die Brille beiseite legen und nicht mit Argusaugen auf Falten, etc so zu achten. Und wenn uns doch etwas den prüfenden Augen auffällt, was hindert uns daran, einfach mal den jeweiligen Designer direkt anzuschreiben und unser Anliegen mitzuteilen? Die direkte Ansprache dort kann doch nur hilfreich für diesen sein, oder?

Abschliessend möchte ich noch auf ein kleines Video von Svenja Köhler von Kaidso hinweisen. In diesem sagt sie, warum Standarthosen oft nicht passen (können). Und dennoch kauft die Mehrheit solche Hosen .....


https://www.youtube.com/watch?v=jmfTr-St3c4&feature=youtu.be

Vielleicht habt Ihr Lust, Euch das Video einmal anzuschauen. 

Es ist zwar schon spät und bislang habe ich um diese Uhrzeit keinen blog Eintrag geschrieben. Aber es ist noch rechtzeitig genung, um auch heute bei RUMS mitmachen zu können.

Kommentare

mollimops hat gesagt…
schätzelein, du sprichst mir aus der seele! ja, man muss schon zwischen passformfalten und bewegungsfalten unterscheiden können!!!!! ich hab auch immer wieder, dass ich mich tatsächlich bewege, manchmal auch atme, bevor der auslöser gedrückt wird. und ja, die klamotte bewegt sich auch und rutscht dann frecherweise nicht wieder sofort in idealform.
danke für deine worte, ich würde mir auch ein bisschen mehr gelassenheit bei unserem hobby (!) wünschen.
glg
molli