Tutorial: Halsausschnitt versäubern


Kennt ihr das auch? 
Ihr habt ein Shirt oder einen Pulli zusammengenäht, alles sieht perfekt aus und damit das Oberteil auch gut sitzt, ist ein gut und schön eingefasster Halsausschnitt natürlich gaaaaaaanz wichtig.

Für die Einfassung eines Halsausschnittes gibt es viele Möglichkeiten:
- das Annähen eines Halsbündchens
- die Kante wird nur versäubert und dann nach innen umgeschlagen und festgenäht
- die Einfassung mit Schrägband
- und sicherlich noch mehr ....

Wie ihr wisst, bin ich ja eine begeisterte Probenäherin. Auch momentan bleibt meine Nähmaschine nicht still. 
In einer Probenähgruppe hat mir eine ganz liebe Mitnäherin - Rebekka Häuselmann - die Einfassung des Halsausschnittes auf einfache Art erklärt und ich finde das Ergebnis absolut klasse.
Da ich von dieser Nähtechnik so überzeugt bin und auch glaube, dass selbst Anfänger  mit dieser Art einen tollen Halsausschnitt zaubern können, habe ich Rebekka gefragt, ob ich darüber ein Tutorial schreiben und auf meinem blog veröffentlichen darf. 

Rebekka selbst hat eine blog Seite auf facebook. Es lohnt sich auf jeden Fall, auch ihre Seite FrauDachs-Blogt mal zu klicken. Sie näht wunderschöne Modelle für sich selbst, Mann und Kind - geschmackvolle Stoffkombinationen und tolle Modelle.

Und da ich von ihr das O.K. für ein Tutorial bekommen habe, zeige ich euch nun quasi ihre Art, und ab sofort auch meine, den Halsausschnitt perfekt und einfach einzufassen.


Wie Ihr die Länge des Stoffstreifens für den Halsausschnitt bemisst, habe ich euch ja bereits in einem vorherigen tutorial aus Januar 2016 gezeigt. Ansonsten schaut gerne einfach nochmal nach unter: Berechnung eines Halsbündchen


Ihr schneidet Euch also einen 3 - 3,5 cm breiten Stoffstreifen in der entsprechenden Länge zu und für die Einfassung eines kompletten runden Halsausschnittes, näht ihr den Stoffstreifen entsprechend zu einem Ring zusammen. 
In dem unten aufgeführten Beispiel habe ich nur den hintere Halsausschnitt eingefasst, was aber überhaupt keine Änderung ergibt, zu einem komplett rund eingefassten Halsausschnitt.

Schritt 1: Ihr steckt euren zugeschnittenen Stoffstreifen rechts auf rechts auf Vorder- und Rückenteil und versäubert diesen entweder nur mit der Overlock oder ihr nehmt einen elastischen Stich zum Zusammennähen


Schritt 2:  Bügelt nun den Streifen zusammen mit der darunter liegenden Nahtzugabe nach oben bzw. nach innen







Schritt 3:
Ihr näht nun schmalkantig den Streifen auf die Nahtzugabe













Schritt 4:
Danach klappt ihr den Streifen nach innen um und bügelt den Streifen
(je nach Stoff kann es sein, dass euch der Streifen aufklappt. Ihr könnt euch dann mit Stoffklammern oder Stecknadeln behelfen)
 








Schritt 5: jetzt wird der Streifen nochmal in der gleichen Breite umgeklappt und wieder gebügelt. 
(rechts die Stecknadel ist noch die Fixierung aus Schritt 4, die Nadel müsst ihr nun natürlich vor dem erneuten Umklappen entfernen. Auch hier könnt ihr den Streifen nach dem Bügeln mit einer Stecknadel oder einer Stoffklammer zusammenhalten)








Schritt 6: 
Legt das Kleidungsstück so vor euch hin, dass ihr auf die rechte Stoffseite vom Vorder- oder Rückenteil schaut.
So sollte es dann aussehen, wie auf dem Foto links! Keine Naht ist aussen sichtbar.







Schritt 7: 

Da ich zur Fixierung des Stoffstreifens unter Schritt 5 Stecknadeln verwendet habe, muss ich diese nun entfernen bzw. auf die andere Seite setzen, damit mir der Streifen nicht aufklappt. Stoffklammern zu verwenden ist daher hier vorteilhafter, da man diese einfach so dran lassen kann 





Schritt 8:
Jetzt steppt ihr alles zusammen von der rechten Seite schmalkantig bzw. in der Breite, wie ihr es haben möchtet, ab. 
Bitte dabei immer die Stecknadeln entfernen, bevor ihr mit dem Nähfuss drüber näht (aber das wisst ihr ja sicherlich)






Schritt 9: 
Jetzt habt einmal alles rundherum abgesteppt und so sieht die rechte Seite aus:

Schritt 10:
Und wie sieht es auf der Innenseite aus?
Das könnt ihr in diesem Abschlussbild sehen. 

Durch das jeweilige Umklappen des Streifens ist keine Stoffkante sichtbar und es sieht alles schön sauber und ordentlich genäht aus.



Schreibt doch mal, wie und ob ihr mit dieser Art zurecht kommt. Natürlich könnt ihr mich auch bei Fragen kontaktieren. Ich musste diese Art zu nähen auch erst einmal ausprobieren, um festzustellen, dass es wirklich ganz einfach nähbar ist. 
Ganz, ganz lieben Dank möchte ich abschliessend nochmal an Rebekka  von FrauDachs-Blogt sagen, die mir diese Versäuberungsart gezeigt hat.  Schön, dass du dein Wissen geteilt hast!!!

Kommentare

Heike K. hat gesagt…
Hm, diese Technik funktioniert nur bei Jersey, bei Webware muss ein Schrägband genommen werden wenn ich das so richtig sehe.

Lg, Heike
Tina hat gesagt…
Heike bei Webware arbeite ich am liebsten mit Belegen oder aber ich nehme einen Stoffstreifen direkt doppelt und klappe ihn nach innen um. Ansonsten greife ich aber auch auf den Schrägstreifen zurück, den ich dann aber mir selber anfertige aus dem jeweiligen Stoff